Der Spieler setzt sich vor Beginn des Spiels ein Gewinnziel, z. B. den Gewinn eines Dreifachen Paroli (Quinze et le va) und startet seinen Angriff auf die Spielbank mit einem Einsatz von einer Einheit (Stück).

Gewinnt er, so lässt er Einsatz und Gewinn stehen (Erstes Paroli), gewinnt er nochmals, so lässt er den ursprünglichen Einsatz mitsamt den bisherigen Gewinnen stehen (Zweites Paroli, Sept et le va). Sollte er auch dieses dritte Spiel gewinnen, folgt ein Drittes Paroli (Quinze et le va) und wenn der Spieler auch dieses vierte Spiel in Folge gewinnt, so ist das Ziel erreicht.

Verliert er aber einen Coup, bevor das Ziel erreicht ist, so beginnt er einen neuen Angriff mit einer Einheit.

Beim Paroli-Spiel setzt der Spieler nach einem Gewinn gewöhnlich weiterhin auf dieselbe Chance – obwohl natürlich nichts dagegen spricht, mit dem früheren Einsatz und dem erzielten Gewinn eine andere Chance zu besetzen – er setzt also auf die Gagnante (dt. die Gewinnende, siehe Marche), man sagt daher, der Spieler setzt mit der Bank – diese Redeweise entspringt jedoch einem Missverständnis:

Das Paroli-Spiel gilt allgemein als weniger gefährlich als das Martingale-Spiel, da der Paroli-Spieler die Einsätze ja nicht mit seinem Geld, sondern mit dem Geld der Bank zu steigern scheint.

Diese Ansicht vieler Spieler ist jedoch falsch: Sobald ein Spieler seinen Einsatz mit früheren Gewinnen erneut riskiert, setzt er natürlich ausschließlich eigenes (!) Geld, und keineswegs das der Spielbank – schließlich könnte er ja den Einsatz samt allen früheren Gewinnen genauso gut an sich nehmen und den Tisch verlassen, was er – wäre es das Geld der Spielbank – natürlich nicht dürfte.

 

Einfaches Paroli: Die Wahrscheinlichkeit zwei Spiele in Folge zu gewinnen, beträgt 24,3289 %, im günstigen Fall gewinnt der Spieler drei Einsätze; der mittlere Verlust beträgt daher 2,68 % des Anfangssatzes je Spielserie.

Zweifaches Paroli oder Sept et le va: Die Wahrscheinlichkeit drei Spiele in Folge zu gewinnen, beträgt 12,0001 %, im günstigen Fall gewinnt der Spieler sieben Einsätze; der mittlere Verlust beträgt daher 4,00 % des Anfangssatzes je Spielserie.

Dreifaches Paroli oder Quinze et le va: Die Wahrscheinlichkeit vier Spiele in Folge zu gewinnen, beträgt 5,9189 %, im günstigen Fall gewinnt der Spieler fünfzehn Einsätze; der mittlere Verlust beträgt daher 5,30 % des Anfangssatzes je Spielserie.